Beim Überholen in Gegenverkehr gerast: Toter

Rotes Kreuz Notarzt Einsatz Rettung
© APA (Symbolfoto)

Ein 88-jähriger Autofahrer erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

Ein Überholmanöver war die Ursache eines für einen 88-jährigen Lenker tödlich endenden Verkehrsunfalls am Sonntag im Waldviertel. Ein 50-Jähriger hatte beim Überholen einer Kolonne auf der LB2 zwischen Langschwarza und Schrems (Bezirk Gmünd) vermutlich wegen einer Nebelschwade das entgegenkommende Fahrzeug übersehen.

88-Jähriger stirbt
Um auszuweichen, lenkte er nach rechts aus, stieß gegen den auf gleicher Höhe fahrenden Pkw eines 70-Jährigen und prallte in weiterer Folge gegen das Auto des 88-Jährigen. Dieser wurde eingeklemmt und erlag seinen Verletzungen trotz sofortiger Reanimationsversuche.

Durch die Wucht des Anpralls wurde vom Pkw des 88-Jährigen das linke Vorderrad ausgerissen und gegen das Fahrzeug eines 50-Jährigen geschleudert. Dessen Beifahrer, ein 27-Jähriger und eine 30-Jährige, wurden ebenso wie der den Unfall verursachende Lenker mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Gmünd gebracht.

Totalschaden
An den beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die LB2 war während der Bergungs- und Aufräumarbeiten mehr als drei Stunden gesperrt, der Verkehr wurde in diesem Zeitraum örtlich umgeleitet.

erstellt am 19. Jänner 2015, 10:19

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.