Alles "Glatt & Verkehrt" in Grafenegg

Glatt und Verkehrt
© www.glattundverkehrt.at

Kick off mit  Bossa Nova, Brazil Jazz und ein paar Walzerhaaren.

Grafenegg goes Brazil - zumindest beim Eröffnungskonzert des Festivals "Glatt & Verkehrt", das am 29. Juni im Wolkenturm über die Bühne gegangen ist. Das Tonkünstlerorchester Niederösterreich unter der Leitung von Markus Poschner bot gemeinsam mit brasilianischen Musikern ein bunt gemischtes Programm unter dem Motto "The Girl from Ipanema". Quintessenz: Nicht alles, was aus Brasilien kommt, ist Bossa Nova.

Tonkünstler bringen Sommer

Beim nachmittäglichen Prelude im Schlosshof gaben sich die Protagonisten eine Art kammermusikalisches Stelldichein. Sehr leise, meditativ und innig begann Benjamin Taubkin mit einem schönen Klaviersolo, aus dem sich in weiterer Folge unter Mitwirkung u.a. von Alegre Correa (Gitarre), Joatan Nascimento (Trompete), Zeca Assumpcao (Bass) und Sergio Reze (Schlagzeug) ein feiner Mix aus Bossa und Brazil Jazz entspann. Das war schon beinahe ein kleiner Vorgeschmack auf den Jazzherbst, der ab 2014 in Grafenegg einziehen soll.

Trotz schlechtem Wetter eine Sensation

Das Abendkonzert startete trotz Regens im Freien, das Publikum saß eingehüllt in weiße Regenmäntel, wodurch sich Taubkin in einem Science-Fiction-Film wähnte: "I thought I was in Austria, but this is Mars!" Doch dies blieb nicht die einzige Irritation des Abends. Die junge Sängerin Tatiana Parra war tontechnisch unterbetreut und hatte gegen das Orchester kaum Chancen. Sowohl der Bossa-Block als auch das folkloristische "Pifaiada" von Guilherme Kastrup und Simone Sou alias Soukast vermochten die Erwartungen an vitalen lateinamerikanischen Drive nur bedingt einzulösen. "The Girl from Ipanema" sei die meistgespielte Hotelmusik der Welt, behauptete Taubkin. Das mag stimmen, nur klangen bei diesem Konzert alle Arrangements wie uninspirierte Hotelmusik im Breitwand-70er-Sound. Da konnte auch der zweite Teil mit einem wenig ergiebigen Werk von Arturo Marquez ("Danzon Nr.2"), den "Bachianas Brasileiras Nr. 2" von Heitor Villa-Lobos und "La Valse" von Ravel (in diesem Kontext an den Walzerhaaren herbeigezogen) wenig retten.

Weitere Highlights

Das Festival "Glatt & Verkehrt" geht mit einer "tönenden Schiffsfahrt durch die Wachau" (6. Juli) mit Frank London, Jon Sass, Otto Lechner, zwei Blasmusikkapellen, einem Chor und vier Bands weiter. Am 13. Juli bringt Posaunist Martin Ptak mit internationalem Ensemble "River Tales" zur Uraufführung, im Schloss zu Spitz treffen einander am 18. Juli Georg Breinschmid, Beni Schmid und Stian Carstensen zur "Classic Impro". Die Ruine Aggstein ist am 20. Juli Schauplatz der Performance "Ritter, Räuber, Rutschpartien - Nemesis Divina und die ausgleichende Gerechtigkeit" mit Bodo Hell, Renald Deppe und den Wachauer Pestbläsern. Das Hauptprogramm startet am 24. Juli wie immer bei den Winzern Krems in der Sandgrube 13.

Infos
Alle Informationen rund um das Festival "Glatt & Verkehrt" erhalten Sie unter www.glattundverkehrt.at.

Society TV

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.



 

erstellt am 01. Juli 2013, 13:51

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.