Bräutigam missbrauchte Mädchen (16)

Bräutigam Hochzeit
© Getty Images/Symbolbild

Auf seinem Polterabend soll ein Feuerwehrmann eine Kameradin vergewaltigt haben.

Kärnten. Der Vorwurf ist unglaublich: Ein Bräutigam soll auf seinem Polterabend in einem Lokal in Spittal/Drau ein 16-jähriges Mädchen vergewaltigt haben. Ab Montag muss sich der 29-Jährige deshalb vor Gericht in Klagenfurt verantworten.

Der Feuerwehrmann feierte seinen Junggesellenabschied im August vergangenen Jahres. Viele Kameraden nahmen daran teil, auch ein erst 16-jähriges Mitglied der Jugendfeuerwehr. An dem Abend floss reichlich Alkohol und der Bräutigam soll immer zudringlicher geworden sein.

Gegen 1.30 Uhr soll es dann passiert sein. Laut Anklage folgte der 29-Jährige dem Mädchen auf das Frauen-WC der Gaststätte, drückte die Tür gewaltsam auf und soll dann über sein junges Opfer hergefallen sein.

Tage nach dem Vorfall heiratete der Täter

Nur wenige Stunden später zeigte die 16-Jährige die Vergewaltigung bei der Polizei an. In seinen Einvernahmen gab der mutmaßliche Täter an, dass es sich während des Polterabends um einvernehmlichen Sex gehandelt habe. Die Ermittler gehen allerdings von einer Gewalttat aus, deshalb die Anklage. Der 29-Jährige heiratete übrigens wenige Tage nach dem Vorfall.

erstellt am 17. Oktober 2020, 21:58

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema