Suche nach Vermissten im Inn abgebrochen

APA8039.tmp.jpg
© APA

Keine Spur von 19- und 32-Jährigem

Die Suche nach zwei Vermissten im Tiroler Inn ist am Samstag ergebnislos abgebrochen worden. Am Freitag waren ein 16-Jähriger sowie ein 19- und ein 32-Jähriger (die Polizei hat ihre Altersangaben korrigiert; Anm.) von einer Fahrradbrücke bei Roppen in den hochwasserführenden Fluss gesprungen. Nur der 16-Jährige konnte sich ans Ufer retten

Das Trio wollte laut Polizei eine Sandbank erreichen. Der 19-Jährige versuchte offenbar, seinem älteren Bekannten zu Hilfe zu kommen. Aber auch er wurde schließlich abgetrieben und verschwand in den Fluten. Der 16-Jährige blieb unverletzt und konnte sich selbst ans Ufer schwimmen.

Mehr als 300 Einsatzkräfte von Wasserrettung, Feuerwehr, Rettung und Polizei sowie zwei Hubschrauber waren an der Aktion am Freitag beteiligt. Seit 8.00 Uhr wurde am Samstag wieder nach den Vermissten am Inn gesucht.

Der Inn führt derzeit durch die sommerlichen Temperaturen und die damit verbundene Schneeschmelze Hochwasser.

erstellt am 06. Juni 2015, 17:30

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema