Steiermark kontrolliert Grenze zu Slowenien

poli.jpg
© APA

Plätze für 4.000 Flüchtlinge geschaffen.

Noch am Mittwoch wurden Grenzkontrollen zu Slowenien aufgenommen. Entlang der Strecke Spielfeld – Graz wurden 4.000 Plätze für Flüchtlinge geschaffen, schilderte Generalmajor Manfred Komericky vom Landespolizeikommando am Nachmittag. Zudem wurde an das Innenministerium die Aufforderung für einen Bundesheer-Assistenzeinsatz geschickt. Komericky rechnet, wie es in Nickelsdorf der Fall war, mit 10.000 Flüchtlingen pro Tag. Die Polizeikräfte die im Burgenland im Einsatz waren, wurden zurückbeordert. Auch die Grenze bei Mureck/Bad Radkersburg werde im Auge behalten. Die Zusammenarbeit mit den slowenischen und kroatischen Behörden laufe aber gut, so der Generalmajor.

erstellt am 17. September 2015, 10:18

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema