Sex-Lehrerin von Justiz angeklagt

Schule Klasse
© TZ Österreich/Kainerstorf

Junge Lehrerin soll mehrere Schülerinnen und Schüler sexuell missbraucht haben.

Vormittags gab sie die züchtige Junglehrerin, unterrichtete Mathematik, Chemie und Physik an einer Neuen Mittelschule im Bezirk Murtal. Doch wehe, wenn ihr abends fad wurde. Da soll sich die Pädagogin nach durchtanzten Disco-Nächten an ihren Schülern nicht nur vergriffen haben. „Es war teils schwerer sexueller Missbrauch“, sagt die zuständige Staatsanwaltschaft in Leoben und hat die Lehrerin jetzt angeklagt.

Die attraktive Mittzwan­zi­ge­rin soll sich nicht nur an drei Buben im Alter von 13 und 14 Jahren, sondern auch an zwei Mädchen vergangen haben. Aussagen, wonach die Pädagogin ihre unmündigen Opfer auch noch unter Drogen gesetzt hatte, wurden von der Staatsanwaltschaft zwar geprüft, konnten aber nicht mit der erforderlichen Sicherheit bestätigt werden.

Die Lehrerin war nach Bekanntwerden der Vorfälle sofort suspendiert worden und wanderte in Untersuchungshaft. Laut Staatsanwaltschaft ist sie inzwischen großteils geständig. Die Kinder werden noch immer psychologisch betreut.

erstellt am 30. September 2015, 23:21

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema