Rot-grüner Krach um Lokal am Donaukanal

Gruber_EXPA_GRU_150601_0163.jpg
© EXPA Pictures

Die SPÖ will das Aus für „Sky and Sand“ am Donaukanal nicht hinnehmen.

Leopoldstadt. Der Wiener Wahlkampf hat ein neues, rot-grünes Konfliktthema: Am Mittwoch verkündete Planungsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne), dass sie sich an einen Beschluss des Planungsbeirats halten werde und damit das Lokalprojekt Sky and Sand neben dem Schützenhaus auf der Leopoldstädter Seite des Donaukanals „gestorben“ sei.

SPÖ für Lokalprojekt. „Das werden wir nicht hinnehmen“, erklärt der Leopoldstädter SPÖ-Gemeinderat Gerhard Kubik nun gegenüber ÖSTERREICH. Tatsächlich bringe ein großes Lokal mit direktem U-Bahn-Zugang verkehrstechnisch viele Vorteile ­gegenüber dem derzeitigen Zustand. „Die Pflege der Grünanlage und vor allem 60 Dauerarbeitsplätze sind ebenfalls gesichert. Das braucht die Leopoldstadt“, erklärt Kubik. Er verweist auch auf eine Resolution der Anrainer, die fordern, dass die derzei­tigen Lokale auf Höhe Schwedenplatz Grünfläche werden und mit dem Areal beim Schützenhaus getauscht werden sollten.

Inzwischen geht die SPÖ davon aus, dass Vassilakou das Projekt nicht abdrehen könne, da der Betreiber einen gültigen Mietvertrag habe. Kubik erklärt: „Deshalb ist allein die Baupolizei und nicht Vassilakous Büro für die Genehmigung zuständig.“ Weitere Konflikte sind also programmiert. (gaj)

erstellt am 02. Juli 2015, 21:23

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.