Praterstern: Krisen-Pläne der Politiker

Praterstern
© APA

Krisengipfel von Bezirk, ÖBB und Wiener Linien brachte erste Konsequenzen.

Die jüngste Vergewaltigung am Praterstern hat das Fass zum Überlaufen gebracht – während die FPÖ mit Radikalforderungen auftritt, organisierte Bezirkschef Karlheinz Hora (SPÖ) einen Krisengipfel mit den ÖBB und den Wiener Linien.

Das Ergebnis laut Hora: „Die Polizei muss die Dealer bekämpfen. Wir können die Angsträume minimieren.“ Es wurden bauliche Sofortmaßnahmen beschlossen, um alle Nischen und dunklen Ecken am Praterstern ebenso zu verbauen wie mögliche Drogen- und Waffenverstecke. „Baustart ist spätestens nächste Woche“, so Hora.

erstellt am 29. April 2016, 09:38

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema