Kuh brach durch den Stallboden

Kuh brach durch den Stallboden © APA/FF OHLSDORF
Kuh brach durch den Stallboden © APA/FF OHLSDORF

22 Feuerwehrleute waren nötig, um das Tier zu bergen.

Eine Kuh, die durch ein Brett im Stallboden eingebrochen war und feststeckte, hat am Montag in Ohlsdorf (Bezirk Gmunden) 22 Feuerwehrleute rund zwei Stunden lang auf Trab gehalten. Weil das Tier ganze 600 Kilogramm schwer war, erwies es sich als recht schweißtreibend, es aus seiner misslichen Lage zu befreien, wie die Feuerwehr am Dienstag berichtete.

Zunächst versuchten die Helfer, die Kuh mit Trageschlaufen herauszuziehen. Das scheiterte aber an ihrem Gewicht. Dann wurde ein Greifzug eingesetzt. Damit gelang es, das Tier so weit anzuheben, dass es mit Muskelschmalz auf festen Boden gezogen werden konnte. Nach einer kurzen Pause schaffte es das Rind, aus eigener Kraft aufzustehen und in einen anderen Stall zu gehen.

 

erstellt am 17. November 2015, 11:30

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema