Kaiser: "Investitionen für Flughafen sind gesichert"

Peter Kaiser
© Daniel Raunig

In Kürze kommt es doch zur Ausschreibung für die geplante Teilprivatisierung.

„Die für den Weiterbetrieb des Kärntner Flughafens notwendigen Investitionen sind gesichert“, stellte Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) am Donnerstag klar. Die notwendige Gesamtinvestitionssumme bis 2019 sei mit 25,1 Millionen Euro beziffert. Neben der Sanierung der Rollbahn wird auch in entsprechende Sicherheitsmaßnahmen investiert.

Rollbahn
„Oberste Priorität hat jetzt die Rollbahnsanierung, die noch 2016 erfolgen muss und wird“, so Kaiser. Die Kosten dafür betragen 13,5 Millionen Euro. Zusammen mit weiteren betriebsnotwendigen Investitionen beträgt die Gesamtinvestitionssumme heuer 15,4 Millionen Euro. 6,8 davon hat die Landesregierung am 23. Februar beschlossen, 1,7 Millionen kommen von der Stadt, der Rest aus Rücklagen des Flughafens.

Ausschreibung
Für die geplante Teilprivatisierung des Flughafens wird es nun doch eine Ausschreibung geben. „Vor dem Hintergrund der Diskussion um die Heta wollen wir mit einer Ausschreibung völlige Rechtssicherheit schaffen“, so Kaiser. Im vergangenen Sommer war bekannt geworden, dass ein Konsor­tium um Hans Peter Haselsteiner beim Flughafen einsteigen soll und für rund 10 Mio. Euro Flughafenanteile übernimmt. Eine Sperrminorität von über 25 Prozent des Flughafens sollte aber in öffentlichem Besitz bleiben.

erstellt am 01. April 2016, 12:42

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema