Jetzt fix: Sieben Parteien treten in St. Pölten an

Wahl
© APA/Symbolbild

Sieben Parteien treten bei der Gemeinderatswahl am 17. April gegeneinander an.

Jetzt ist es fix: ÖVP, SPÖ, FPÖ, Grüne, Neos, Liste BLÜH und „die Kühnen.jetzt“ kämpfen am 17. April um den Einzug in den Gemeinderat.

Die Frist für Wahlvorschläge endete am Mittwoch. Ab sofort sind alle Parteien auf Stimmenfang. Das sind die Spitzenkandidaten im Überblick.

SPÖ. Bürgermeister Matthias Stadler (SPÖ) geht zum dritten Mal als Spitzenkandidat ins Rennen. Sein Wahlziel ist eindeutig: „Das Wiedererreichen der absoluten Mehrheit, wenn nicht sogar Prozentzugewinne“.

ÖVP. Bei den Schwarzen startet ÖVP-Vizebürgermeister Matthias Adl in den Wahlkampf. 2011 erreichte die ÖVP 25,3 Prozent. Heuer will Adl „eindeutig stärker werden“.

Grüne. Nicole Buschenreiter will für die Grünen von zwei auf drei Mandate aufstocken. Ihre wichtigsten Themen sind der Ausbau des Öffi-Verkehrs und leistbares Wohnen.

FPÖ. Heuer tritt Spitzenkandidat Klaus Otzelberger bei der Gemeinderatswahl als blauer Favorit an. Er erhofft sich „das historisch beste Ergebnis“.

Neos. Die Pinken versuchen 2016 erstmals, in St. Pölten in den Gemeinderat einzuziehen. Spitzenkandidat ist Wolfgang Grabensteiner.

Liste Blüh. Der erst 25-jährige Mario Wailzer wird von der Liste Blüh am 17. April ins Rennen geschickt. Am zweiten Platz versucht es der Noch-FPÖ-Stadtrat Hermann Nonner, der bei der letzten Wahl 2011 die Liste der Freiheitlichen als „parteifreier“ Kandidat angeführt hatte.

„die Kühnen.jetzt“. Klima- und Umweltschutz stehen für die Liste „die Kühnen.jetzt“ an erster Stelle. Sie besteht aus ehemaligen Parteimitgliedern der Grünen. Als Spitzenkandidat wurde Walter Heimerl auserkoren.

erstellt am 10. März 2016, 10:59

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung