Heute startet der große Umbau am Stephansplatz

Stephansplatz Baustelle
© TZOe Artner

Zwischen Haas-Haus und dem Steffl-Hauptportal wird mit der Pflasterung begonnen.

„Die Generalsanierung des Stephansplatzes ist mir ein besonderes Anliegen, denn er ist die Visitenkarte Wiens“, freut sich Bezirksvorsteher Markus Figl (ÖVP) über den heutigen Baustart. Um 11 Uhr fällt der Startschuss für die Generalsanierung.

1.500 Quadratmeter werden umgestaltet

Oberfläche
Die Straßenoberfläche des Stephansplatzes wird nach der Vorlage des Architekten Clemens Kirsch ausgeführt und wird sich nahtlos ins Gesamtbild der 2008 errichteten Fußgängerzone im Bereich Kärntner Straße, Stock-im-Eisen-Platz und Graben einfügen.

So werden die aus der Kärntner Straße bekannten Granitplatten auch bei der Neugestaltung des Stephansplatzes eingesetzt. Die wesentlichen optischen Elemente umfassen außerdem eine neue Straßenbeleuchtung und neue Sitzgelegenheiten. Insgesamt werden 10.500 Quadratmeter umgestaltet. Die Sanierung wird nach einem detaillierten Phasenplan anlaufen. „Es werden immer nur zwei Baustellen aktiv sein, um den Platz nie wirklich sperren zu müssen“, so Figl.

Gesamte Sanierung kostet 13 Millionen Euro

Die Kosten für den Umbau betragen rund 13 Millionen Euro und werden zwischen Stadt (90 Prozent - Zentralbudget) und Bezirk (10 Prozent - Bezirksbudget) aufgeteilt. Die wesentlichen Arbeiten sollen bis November abgeschlossen sein. „Ich bin froh, dass wir dieses Großprojekt jetzt angehen und dem Stephansplatz ein angemessenes Antlitz geben können“, zeigt sich auch Wiens Vize-Chefin Maria Vassilakou begeistert.

erstellt am 13. März 2017, 08:20

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema