Drogen-Affäre um Justizwachebeamte

justiz.jpg
© APA

Anklage wegen Amtsmissbrauchs und Suchtgifthandels

Die oberösterreichische Justiz beschäftigt sich mit einer Drogenaffäre um insgesamt zwei Justizwachebeamte und sieben weitere Personen. Gegen sie wurde - noch nicht rechtskräftig - Anklage wegen Amtsmissbrauchs und Suchtgifthandels erhoben, bestätigte das Landesgericht Steyr eine entsprechende Meldung der Kronen Zeitung (Freitag-Ausgabe).

Laut Zeitung soll eine Justizwachebeamtin, die selbst Drogen nehme, damit einen schwungvollen Handel innerhalb der Gefängnismauern betrieben haben. Zudem habe sie toleriert, dass ein Gefängnisinsasse ein verbotenes Mobiltelefon besaß. Mit diesem habe sie eine "intime Beziehung auf emotionaler Ebene" gehabt, wird aus der Anklage zitiert. Eine tatsächliche Beziehung soll sie mit einem weiteren Verurteilten gehabt haben, der beim Ausliefern und Verstecken der Drogen geholfen habe. Im Zuge der Ermittlungen sei noch ein weiterer, davon unabhängiger Verteilerkreis um einen Justizwachebeamten aufgeflogen, der ebenfalls mit Drogen gedealt habe.

Der Vizepräsident des Landesgerichtes Steyr, Christoph Mayer, wollte als Pressesprecher keine Stellungnahme zu Details in dem Fall abgeben. Er bestätigte lediglich, dass zwei Justizwachebeamte - eine Frau und ein Mann - wegen Amtsmissbrauchs und Suchtgifthandels angeklagt worden seien. Darüber hinaus habe die Staatsanwaltschaft Strafantrag gegen weitere sieben Personen wegen Beihilfe sowie Beitrages zu den genannten Delikten gestellt.

Die Anklage sei am 20. Juli beim Landesgericht eingegangen und werde nun zugestellt. Dagegen hätten die Beschuldigten noch bis etwa Mitte August die Möglichkeit eines Einspruches, machte Mayer aufmerksam. Erst wenn die Anklage rechtskräftig werde, sei ein Prozesstermin absehbar.

erstellt am 31. Juli 2015, 11:28

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.