BP-Wahl: 3.500 Wähler mehr als beim 1. Termin

Hofer Van der Bellen
© APA/GEORG HOCHMUTH

Achtung: Wahlkarten können schriftlich nur mehr bis morgen beantragt werden.

Am kommenden Sonntag schreiten die Österreicher zum wiederholten Male zur Urne, um entweder Norbert Hofer (FPÖ) oder Alexander Van der Bellen ihre Stimme zu geben. Bei der 2. Stichwahl im Zuge der Bundespräsidentenwahl gibt es in Niederösterreich um rund 3.500 Stimmberechtigte mehr als beim ersten Termin am 22. Mai. Dieses Mal sind es genau 1.287.203.

Stadt-Land-Phänomen
Bei der für ungültig erklärten Stichwahl im Frühjahr ging Hofer mit fast 53 Prozent als Sieger in Niederösterreich hervor. Er konnte vor allem am Land punkten, während sein Rivale Van der Bellen viele Städte für sich gewonnen hatte – darunter die Landeshauptstadt St. Pölten, Krems, Mödling, Klosterneuburg, und Tulln sowie Scheibbs und Korneuburg.

©TZOe Das NÖ-Ergebnis der ungültigen Stichwahl am 22. Mai

Infos zur Wahl
Wer am Wahlsonntag nicht persönlich wählen gehen kann, hat die Möglichkeit, via Wahlkarte abzustimmen. Eine Beantragung ist schriftlich nur mehr bis morgen, persönlich aber bis Freitag möglich. Vorsicht: Das Wahlkuvert muss spätestens am Sonntag um 17 Uhr – ausgefüllt, unterschrieben und zugeklebt – bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde eingelangt sein.

erstellt am 29. November 2016, 08:43

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema