Villacherin von zwei Räubern niedergetreten

Polizei
© mediabox.at/Schwarzl

ÖVP und Team Stronach wollen jetzt mehr Sicherheit auf öffentlichen Plätzen.

Nach dem Überfall von zwei Räubern auf eine 58-jährige Frau mitten am Tag im Villacher Stadtpark fordern sowohl ÖVP als auch das Team Kärnten eine Aufstockung der Polizeipräsenz.

Wie berichtet geschah der Überfall am Mittwoch. Mittags ging eine 58-jährige Villacherin im Park unmittelbar vor der Kirche. Die Täter rissen ihrem Opfer die Jacke über die Schultern nach unten, durchsuchten diese und stahlen daraus Bargeld und ein Handy, anschließend warfen die vom Opfer als „südländische Typen“ beschriebenen Männer die Frau zu Boden und versetzten ihr noch mehrere Fußtritte gegen den Rücken und liefen dann davon.

Keine Spur
„Wir ermitteln in alle Richtungen“, so Viola Trettenbrein von der Villacher Polizei. Bisher erfolglos. „So kann das nicht weitergehen, wir fordern die sofortige Öffnung des Wachzimmers am Bahnhof“, verlangt Stadtrat ­Peter Weidinger (ÖVP). Die uniformierte Polizeipräsenz müsse erhöht werden, um das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu erhöhen. Ähnlich sieht es das Team Kärnten: „Die meisten Polizisten ­haben sie an die Grenze abgezogen oder sie sind generell mit Flüchtlingsaufgaben beschäftigt“, kritisiert Gerhard Köfer.  (wru)

erstellt am 05. Februar 2016, 08:58

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.