"U-Bahn nach Mödling ist unrealistisch"

U6
© Wiener Linien / Zinner

Während andere Städte für ­einen Ausbau sind, erteilt Hinter der U-Bahn eine Absage.

„Eine U-Bahn nach Mödling ist unrealistisch“, sagt Bürgermeister von Mödling, Hans Stefan Hintner (ÖVP) im Gespräch mit ÖSTERREICH. „Immer wieder kommt kurz vor Wahlen dieses Thema auf.“ Wünschen würden sich die Bürger eine Verlängerung zwar schon, es sei aber viel zu teuer und unnötig. „Wir haben auch Verantwortung gegenüber dem Steuerzahler. Wer soll den U-Bahn-Ausbau denn bezahlen?“, fragt sich der Stadtchef.

Nicht rentabel

Die U 6 würde sich schon bei den letzten Haltestellen aufgrund sehr weniger Fahrgäste nicht mehr rentieren. Deshalb sei der Ausbau nach Mödling erst recht nicht rentabel. „Auf meine Initiative gab es bereits vor einigen Jahren einen Flughafenbus nach Wien, dieser hat 600.000 Euro Defizit nach einem Jahr gemacht. Das beweist, dass eine U-Bahn sich nicht rechnen würde.“

Gegenvorschlag
„Fest steht, dass bei den Öffis ­etwas gemacht werden muss.“ Statt die U-Bahn auszubauen, fordert Hintner, lieber in die bestehenden Verkehrsmittel zu investieren. „Wir haben schon jetzt mit dem 15-Minuten-S-Bahn-Takt und dem 7-Minuten-Takt der Badner Bahn eine sehr gute Frequenz“, sagt Hintner. Die S-Bahn-Intervalle von Wien nach Mödling sollen noch weiter verkürzt werden, neue S-Bahn-Ringe sollen entstehen. Zudem soll man die Bahnhöfe attraktiver und sicherer gestalten.

erstellt am 20. September 2017, 08:48

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.