Tierhasser schoss auf "Amadeus"

katze.jpg
© Getty Image (Symbolbild)

Kater hatte zwei Projektile im Körper stecken und wurde notoperiert.

Petzenkirchen (Bez. Melk) ist eine friedliche Landgemeinde, in der die Katzen zumeist frei herumlaufen und auf Mäusejagd gehen. Doch seit dem 22. September ist alles anders. Ein Tierhasser hat mit einer Kleinkaliberwaffe – vermutlich war es ein Luftdruckgewehr – zweimal auf Kater „Amadeus“ geschossen. Nun leben die Tierliebhaber in Angst und Schrecken, fürchten um ihre Tiere.

Gefunden wurde der vor Schmerzen wimmernde Kater vom Sohn der 58-jährigen Besitzerin, der „Amadeus“ unverzüglich in die Tierklinik nach Hollabrunn brachte. Dort wurde die Samtpfote notoperiert und ihr das Leben gerettet.

„Amadeus“ befindet sich bereits auf dem Weg der Besserung, die Fahndung nach dem Schützen läuft. Die Projektile wurden sichergestellt und werden derzeit untersucht. Hinweise an die Polizeiinspektion Ybbs an der Donau: 059-133-3145. (kuc)

erstellt am 29. September 2015, 08:44

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.