Neuer Altar für Linzer Dom

Mittelschiff_KUEHN_MALVEZZI.jpg
© TZ Österreich

Ein Berliner Architektenteam gestaltet den Altarraum des Mariendoms neu.

Linz. „Die Entscheidung der Jury fiel einstimmig aus – das zeigt, dass das Projekt in hohem Maße überzeugt“, so Dompfarrer Maximilian Strasser. „Der Entwurf besticht durch die leere Mitte, die mit Spannung gefüllt ist: Mit der Spannung zwischen Wort Gottes und Sakrament.“ Sieben Entwürfe wurden bei einem Architektur- und Kunstwettbewerb zur Neugestaltung des Altarraums im Linzer Mariendom eingereicht, die Jury wählte den der Berliner Architekten Kuehn/Malvezzi und des Wiener Künstlers Heimo Zobernig aus.

Er sieht eine Altarinsel im Sinne einer gedeckten Tafel für die Gemeinde vor, „sie heißt viele Menschen willkommen, aber auch wenige sollen sich als versammelte Gemeinde empfinden.“

Die Jury sieht hier völlig neue Möglichkeiten für die Liturgie.

Die Baukosten belaufen sich laut Diözese auf 700.000 Euro, dazu kommen 250.000 Euro für die technische Ausstattung. Nach Fronleichnam 2016 soll der Umbau beginnen, die Fertigstellung ist im Dezember geplant.

erstellt am 08. Juli 2015, 10:47

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.