Hundehasser legen vergiftete Knackwurst aus

kernma_Hunde_JKE3643.jpg
© TZOe/Johannes Kernmayer

Mehrere Fälle von Giftködern in den letzten Wochen bei der Polizei angezeigt.

Tierbesitzer in Theiß sind alarmiert. Derzeit werden ständig Giftköder entdeckt. „Spaziergänger fanden präparierte Knackwürste im Ort“, so Petra Deißenberger vom Tierschutzverein.

Anzeigen
Alleine in der Vorwoche wurden zehn vergiftete Knackwürste gefunden, bestätigt die Polizei Hadersdorf. Sie wiesen blau-lila Verfärbungen auf und werden derzeit ­toxikologisch untersucht. Niederösterreichweit wurden 212 Anzeigen wegen Tierquälerei erstattet.

Darunter fallen fünf Anzeigen von hinterhältigen Attacken auf Hunde mit Giftködern.

„Wenn Tierbesitzer einen möglichen Giftköder finden, diesen am besten nicht berühren, die Stelle vor Kindern und Tieren sichern und die Polizei verständigen“, rät Gruppeninspektor Raimund Schwaigerlehner von der Landespolizei.

„Möglicherweise befinden sich Glassplitter im Köder, was auch zu Verletzungen bei Menschen führen kann“, so der Polizist.

Serie von Giftattacken
Auch der Dalmatiner von Martina Zöchling aus Hainfeld wurde Opfer eines Giftköders. Die Unternehmerin warnt via Facebook: „Ein Hundehasser ist in Hainfeld unterwegs! Er legt Köder mit Carbofuran aus.“ Ihr Hund konnte dank schneller tierärzt­licher Hilfe überleben.

In Untersiebenbrunn (Bez. Gänserndorf) verstarb kürzlich ein Puli-Mischling an Rattengift.  (wid)

erstellt am 16. März 2016, 08:41

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.