Gift-Alarm in Krems: Hunde verendet

Hund
© Symbolbild/Getty Images

Hundebesitzer warnen vor Rattengift auf „Gassi“-Routen. Chihuahua starb qualvoll.

„Wir Hundebesitzer haben Angst. Denn in Krems ist ein Tierhasser unterwegs, der Rattengift verstreut. Jedes Jahr seit sechs Jahren um diese Zeit müssen wir zittern und es sterben Hunde und Katzen“, erzählt Karin K., selbst Besitzerin eines Schäfermischlings, ÖSTERREICH.

„Erst vor wenigen Tagen verstarb der erst drei Jahre alte Chihuahua meiner Nachbarin. Er hatte Blut im Stuhl und erbrach. Der Tierarzt sagte, er hätte wahrscheinlich über Rattengift nur drüber geleckt, aber das ist schon tödlich“, warnt Frau K.

Gift-Route
Konkret ist besonders das Gebiet in der Reitenhaslachergasse bis zur Verlängerung zum Merkur Markt gefährlich. Weil hier viele weggeworfene Lebensmitteln liegen, sei das Gift leicht zu verstecken.

Gewarnt seien auch Frauen, die ihre Kinder dort in der Wiese krabbeln lassen. Sollte ein Kind das Rattengift berühren und die Finger abschlecken, könnte es auch sterben.

Verbot
Karin K. und andere Hundebesitzer fordern deshalb, dass Rattengift nicht mehr einfach im Baumarkt zu kaufen ist und der Staat etwas tun sollte.

Wichtig sei, laut Polizei und Stadt Krems, dass Giftfunde angezeigt werden. Proben werden dann eingeschickt und untersucht.

(grp, wid))

erstellt am 02. Juni 2016, 10:39

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.