Flüchtling zuckte aus: Vandalismus in Ebreichsdorf

vandalismus7.jpg
© Tz Oe, LENGER

Rauferei zwischen Georgier und Türken löste Anfall von Zerstörungswut aus.

Die Geschichte klingt wie aus einem Krimi, passierte aber tatsächlich am Sonntag in Ebreichsdorf: Ein Asylwerber aus Georgien (29) und ein weiterer noch unbekannter Mann (etwa 30 Jahre) gerieten auf einem Fest mit zwei Türken in einen Streit, der in einer Rauferei endete.

Zerstörungswut
Der Asylwerber und der Unbekannte flüchteten. Dann begann ihre Zerstörungstour durch Ebreichsdorf. Noch am Eventgelände schlugen sie Scheiben eines Pkw ein. Danach ging es in den Ortskern, wo sie mehrere Auslagen-, Fenster- und Türscheiben von zwei Geschäftslokalen zerschmetterten. Der Asylwerber schlug mit der nackten Faust Glasscheiben ein und verletzte sich schwer. Doch das war noch nicht alles: Der zweite Täter ging zu seiner Wohnung, holte einen großen Hammer und drosch damit auf weitere Fenster- und Auslagenscheiben ein.

Alarm und Flucht
Zeugen sahen den Vandalenakt und alarmierten die Polizei. Diese fand den verletzten Asylwerber blutüberströmt in der Nähe des Tatorts. Der zweite Täter konnte flüchten. „Der Asylwerber wurde auf freiem Fuß angezeigt“, so die Polizei zu ÖSTERREICH. Fahndung und Erhebungen laufen. Die Schadenssumme ist noch nicht bekannt, dürfte aber Tausende Euro betragen.

(grp)

erstellt am 11. August 2015, 11:01

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.