Auto flog aus "Nierlich-Kurve" in Haus

unfall3.jpg
© FF Bad Ischl

19-Jähriger starb an selber Stelle wie Skistar.

Die „Bacherlkurve“ in St. Wolfgang im Salzkammergut (Oberösterreich) erlangte in den frühen 1990er-Jahren traurige Berühmtheit: Der dreifache Skiweltmeister und Weltcupsieger Rudolf Nierlich flog mit seinem Auto aus der 90-Grad-Kurve und starb im Alter von erst 25 Jahren. An derselben Stelle erwischte es in der Nacht auf Freitag auch den 19-jährigen Thomas L.

Abgehoben. Der Bursch verlor die Kontrolle über sein Auto, fuhr auf die Leitschiene auf, durchstieß einen Holzzaun, prallte gegen eine Hausmauer im Obergeschoß und landete in weiterer Folge in einem Graben.

Die Hausmauer wurde bei dem Zusammenstoß teilweise durchbrochen. Hier befindet sich nur das Bügelzimmer der Familie, die den nahen Campingplatz und das Seecafé Bacherl betreibt. Deshalb kamen keine weiteren Personen zu Schaden. Der Schock der Familienmitglieder, die gegen 3 Uhr von dem Aufprall aus dem Schlaf gerissen wurden, ist jedoch groß.

Schwerer Einsatz. Der Lenker wurde im Unfallwrack eingeklemmt. Feuerwehr und Notarzt waren zwar rasch am Unfallort, konnten dem 19-Jährigen aber nicht mehr helfen. Besonders hart für die Einsatzkräfte: Viele kannten das junge Opfer, das aus dem Ort am Wolfgangsee stammt.

erstellt am 22. August 2015, 15:36

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.