A2: Die Section Control bringt Anzeigenflut

section-control.jpg
© foto-kerschi.at

Section Control auf der A2 sorgt für Aufregung bei Behörden und Autofahrern.

„Auf der A2 kommt es derzeit bei der Baustelle zwischen Wr. Neustadt und Grimmenstein zu 300 bis 400 Anzeigen täglich“, sagt Bezirkshauptmann Alexandra Grabner-Fritz im Gespräch mit ÖSTERREICH.

10.000 Anzeigen seien das in vier Wochen gewesen. „Die Bezirkshauptmannschaft hat dadurch einen deutlichen Mehraufwand“, so Grabner-Fritz. Viele Mitarbeiter müssten Überstunden machen.

Lösungen
Es gebe bereits Gespräche mit den zuständigen Behörden, Lösungsvorschläge möchte Grabner-Fritz keine nennen. „Das überlasse ich lieber den Experten.“ Derzeit werde aber geprüft, ob es zu einer Verkürzung der 13 Kilometer langen Baustelle kommen könnte.

Überwachung

„Es gibt bei dieser Baustelle jedoch nicht mehr Anzeigen als bei anderen“, sagt Oberst Willy Konrad von der Landesverkehrsabteilung NÖ zu ÖSTERREICH.

Auch die Asfinag steht dem System positiv gegenüber: „Mit dem Einsatz von Section-Control-Anlagen haben wir positive Erfahrungen gemacht“, so Christian Ebner vom Asfinag-Verkehrsmanagement.

Mit dieser Art der Überwachung erreiche man ein geringeres Geschwindigkeitsniveau und reduziere damit letztlich Unfälle.

erstellt am 16. Juni 2016, 08:08

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.