40 Wirte streiten um 6 Standorte am Donaukanal

Donaukanal
© ÖSTERREICH/ Artner

Alle Top-Locations am Kanal werden neu vergeben - ein Wirt erhielt sein Lokal vorab.

Der Krimi um die Vergabe der wichtigsten sechs Lokal-Standorte am Donaukanal - vom Tel Aviv Beach bis zum Vorplatz des Badeschiffs sind fast alle Gastro-Legenden dabei - geht langsam ins Finale.
 
Bis Mitte Mai können sich jene 40 Gastronomen, die in die zweite Bieterrunde kamen, mit Detailfragen an die Viadonau wenden. Bis Ende Juni müssen dann fertige Bewerbungsunterlagen für die insgesamt sechs Standorte bei der Anwaltskanzlei Hauswirth-Kleiber einlangen.
 
Danach entscheidet eine "Personenkommission" unter der Leitung von Martin Jank, Chef der Wiener Gewässer und Intimus von SP-Stadträtin Ulli Sima, wer zum Zug kommt. Für Aufregung sorgt bis heute, dass Multi-Gastronom Gerry Ecker (Badeschiff, Adria Wien) sich nicht mehr bewirbt - und stattdessen klagt.
 
Ebenso für Unmut sorgt, dass die Betreiber der neuen Blumenwiese ihre Lizenz außerhalb der Ausschreibung und unbefristet erhielten.
 
Aus Insiderkreisen hört man, dass die sechs in bis zu 12 Standorte geteilt werden könnten.

erstellt am 05. Mai 2018, 08:40

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.