Randale zwischen Fußball-Fans und Flüchtlingen

Derby__960.jpg
© APA

Massenschlägerei am Praterstern

Am Sonntag kam es gegen 19.20 Uhr in der Bahnhofshalle beim Praterstern zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern. Laut Polizei waren sechs Verdächtige an der Schlägerei beteiligt, die mit Fäusten und Fußtritten aufeinander losgingen.

Wie sich herausstellte, soll es sich bei den Gewalttätern um Fußballfans und Flüchtlinge handeln, die sich wild prügelten. Ein ­Afghane und ein Ägypter wurden bei der Schlägerei schwer verletzt. Eine anwesende Polizeistreife schritt ein und konnte die Schlägerei auflösen. Alle Beteiligten wurden angezeigt.

Ausschreitungen

Beim Derby zwischen Austria und Rapid am Sonntag kam es zu insgesamt vier Festnahmen. 30 Besucher mussten aus dem Stadionbereich verwiesen werden, da sie Sturmhauben, Golfschläger und Rauchtöpfe bei sich trugen.

Verbot?

Da Gewaltexzesse und übermäßiger Drogenkonsum den Prater­stern zum Crime-Hotspot werden lassen, spricht sich jetzt auch Bürgermeister Michael Häupl für ein diskutables Alkoholverbot aus.

Sanktionen

Rekordmeister Rapid könnte nun mit Sanktionen konfrontiert werden, denn wenn Fans Böller zünden, ist eine Strafe seitens der Bundes­liga wahrscheinlich. Und die grün-weißen Anhänger sind Wiederholungs­täter, da erst im November eine Geldstrafe von 16.000 Euro wegen Pyro-Vergehen fällig war.

erstellt am 14. Februar 2017, 09:08

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.