Weil Hund bellte: Bauer rettete Biker

ZOM_2185.jpg
© Zoom.Tirol

Weil Hund "Aaron" laut gebellt hatte, machte sich sein Besitzer auf die Suche.

Es war gegen 3.45 Uhr früh, als ein 20-Jähriger aus dem Unterinntal sein Motorrad auf einer Gemeindestraße in Richtung Kufstein lenkte. In einer leichten Rechtskurve verlor er jedoch die Herrschaft über sein Bike, kam über den linken Fahrbahnrand hinaus und kam zu Sturz.

In Bach gefallen

Dabei zog er sich Verletzungen am Bein zu. Beim Versuch aufzustehen kippte der 20-Jährige um, stürzte in den angrenzenden und rund einen Meter tiefen Bach. Dort blieb er daraufhin hilflos liegen.

Zu seinem Glück schlug, offenbar aufgeschreckt, ein Hund im angrenzenden Bauernanwesen durch lautes Bellen an. Jungbauer Thomas Schweiger (23) wurde durch das Bellen seines Hundes „Aaron“ wach und suchte anschließend die Umgebung ab.

Aus Wasser geholt

Bereits kurze Zeit später entdeckte er den verletzten Motorradfahrer, zog ihn aus dem eiskalten Wasser und verständigte schließlich die Einsatzkräfte. Die brachten den Verletzten ins Krankenhaus Kufstein. Dort wurde ein Alkotest bei dem Biker durchgeführt, der positiv verlief.

erstellt am 09. Oktober 2017, 09:20

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.