Wachau-Marathon mit Heimsiegen

Presse_2_Wachaumarathon.jpg
© SPORT.LAND.Niederösterreich

Wolfgang Wallner aus Piesting gewann den Marathon, Kenianer den Halbmarathon.

Bez. Krems. Bei Traumwetter mit über 20 Grad und Sonnenschein ging am Sonntag das größte Lauf-Event Niederösterreichs, der „18. Internationale WACHAUmarathon“, über die Bühne. 8.500 Läufer aus 60 Nationen nahmen an den 7 Bewerben teil.

Local Heroes. Beim Viertelmarathon erlief sich Andreas Vojta aus NÖ in 34 Minuten und 8 Sekunden den Sieg. Auch der Marathon (42,195 km) von Emmersdorf nach Krems war fest in NÖ-Hand: Der Piestinger Wolfgang Wallner, der bereits 2011, 2013 und 2014 gewonnen hat, lief auch heuer in 2:38:06 als Erster ins Ziel. Bei den Damen siegte die Niederösterreicherin Manuela Antosch (3:11:10).

Sieger. Die meisten, nämlich 5.800 Athleten, liefen wieder den Halbmarathon (21 km) von Spitz nach Krems. Die Schnellsten waren erneut die Sportler aus Kenia. Benard Bett holte sich mit einer Zeit von 1:01:34 den Sieg. Platz zwei und drei gingen an Bonifaze Kongin bzw. Robert Langat. Bei den Damen gewann den Halbmarathon die Kenianerin Viola Jelagat (1:09:57), gefolgt von Flomena Chepchirchir und Polline Wanjiku. Dabei wurde der Streckenrekord (2003) um nur 12 Sekunden verpasst. Generell war es für Rekorde doch zu warm.

Ein Erfolg war der Wachau-Marathon mit Tausenden Läufern und Zuschauern auch für die Region. Die Wertschöpfung liegt bei 760.000 Euro.(grp)

erstellt am 14. September 2015, 14:03

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.