Tragischer Unfall beim "Dolomitenmann"

paragleiter.jpg
© GEPA Pictures

30-Jähriger "landete" auf Dach von Rettungsfahrzeug.

Der traditionelle "Dolomitenmann" in Osttirol war am Samstag überschattet von zwei schweren Unfällen. Ein 30-jähriger Niederösterreicher "landete" mit seinem Paragleiter nach Angaben der Polizei am Dach eines Rettungsfahrzeuges. Ein Steirer stürzte kurz danach mit seinem Fluggerät ab und musste mit Verdacht auf Verletzungen an der Wirbelsäule ins Krankenhaus geflogen werden.

Der Niederösterreicher war am Hochstein gestartet und wollte im Dolomitenstadion in Lienz landen. Dabei stürzte er während dem Landemanöver aus vorerst ungeklärter Ursache auf das Dach des südlich des Zielgeländes abgestellten Rettungswagens. Der Mann erlitt eine Wirbelverletzung und wurde nach der Behandlung im Bezirkskrankenhaus in die Universitätsklinik nach Innsbruck überstellt.

Der 33-jährige Steirer verlor 150 Meter nach dem Start am Hochstein die Kontrolle über seinen Paragleiter. Er wurde im Bezirkskrankenhaus Lienz stationär aufgenommen.

erstellt am 12. September 2015, 18:02

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.