SK-Sturm-Graz-Kicker verklagt Ex-Verein

18556300_764195917099134_89.jpg
© Getty Images

Selbst der Schiedsrichter kann nicht bestätigen, ob die Aussage getätigt wurde.

Am Dienstag fand der erste Prozesstag im Fall von SK-Graz-Stürmer Peter Žulj und SV-Ried-Vereinsvorstand Roland Daxl am Landesgericht Ried statt. „Zunächst wurde versucht, eine Einigung zu finden“, sagt der Vizepräsident des Landesgerichtes Walter Koller. Der Finanzvorstand des SV Ried soll über seinen Ex-Stürmer Peter Žulj Folgendes gegenüber einer Zeitung ausgesagt haben: „Ich kann keinen Spieler ernst nehmen, der im entscheidenden Spiel gegen den Abstieg bei 2:3 in der 88. Minute zum Schiedsrichter sagt: Pfeif ab, weil dann bin ich kostenlos frei!“ Nun verklagt Žulj seinen Ex-Vereinsvorsitzenden wegen Unwahrheiten.

Vorwürfe
Der Spieler bestreitet, den Satz von sich gegeben zu haben. Durch das falsche Zitat sei sein wirtschaftliches Fortkommen gefährdet. Jetzt fordert er 19.620 Euro als Entschädigung. Auch der damalige Schiedsrichter, Dominik Ouschan, kann den Satz nicht bestätigen. Daxl bestreitet wiederum, den Satz an einen Journalisten weitergegeben zu haben.

erstellt am 13. Dezember 2017, 08:28

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.