Hirscher rockt Dolomitenmann

Hirscher Dolomitenmann
© APA/EXPA/JOHANN GRODER

„Kanute“ Hirscher wagte Sieben-Meter-Sprung ins eiskalte Wasser.

Kaum ein Starter des Dolomitenmanns wurde im Ziel so gefeiert – Marcel Hirscher wagte den Sieben-Meter-Sprung im Kajak ins eiskalte Wasser – und paddelte dann für seine Red-Bull-Staffel bei schweißtreibenden 30 Grad bergauf.

Echte Qual

Der Dolomitenmann ist schon seit 29 Jahren eine Qual für Bergläufer, Paragleiter, Mountainbiker und Kanuten. Bei 30 Grad mussten auch die Allerhärtesten unter der Sonne heuer an ihre Grenzen gehen. Doch das ist ganz nach dem Geschmack des Erfinders des Staffelbewerbs Werner Grissmann.

Den Gesamtsieg holte sich ein Red-Bull-Team um Kanute Harald Hudetz. Ebenfalls dabei Bergläufer Anton Palzer, Paragleiter Paul Guschlbauer und Biker Alban Lakata.

erstellt am 12. September 2016, 09:39

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.