Eiszeit beginnt: VSV setzt auf heimische Spieler

001ecvsv.jpg
© Stadt Villach/Augstein

Weniger Legionäre, dafür werden 15 österreichische Spieler eingesetzt.

Obwohl heute erst der 1. September ist, ist man in Villach schon wieder ganz auf Eishockey eingestellt. Bereits am kommenden Freitag geht die neue Saison los – und die Mannen des EC VSV sind bereit. Am Donnerstag stellte sich das Team der Öffentlichkeit vor.

Weniger Legionäre
„Wir wollen heuer unter die ersten acht Teams kommen. Wir setzen dabei voll auf den Villacher Weg, haben die Legionäre reduziert und gehen mit 15 österreichischen Spielern, davon fast alles Villacher, in die Saison“, sagt VSV-Geschäftsführer Ulf Wallisch. Gleich mehrere Neue – darunter auch Heimkehrer und Mannschaftskapitän Niki Petrik – sind zum Team gestoßen: „Sie haben sich bereits gut in die Mannschaft integriert, die Einstellung ist spitze, und wir trainieren hart und gut“, so Trainer Greg Holst, der mächtige Gegner auf die „Adler“ zukommen sieht. „Ich bin sehr optimistisch, wir werden heuer deutlich körperbetonter agieren und für eine starke Saison alles geben.“

Stolz
Auch Bürgermeister Günther Albel (SPÖ) steht hinter der Mannschaft: „Der EC VSV ist das sportliche Aushängeschild unserer Stadt und auch wichtiger Werbeträger, deshalb unterstützen wir den Vorzeigeverein.“ Albel betonte auch, dass derzeit die Verhandlungen für den Grundankauf für die Errichtung der Trainings­halle im Laufen sind.

erstellt am 01. September 2017, 09:03

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.