Wirbel um Sozialwohnung von SPÖlerin

Andrea Stipkovits
© voesendorf.spoe.at

Nach wie vor schlägt der brisante Sozialwohnungs-Skandal in Vösendorf hohe Wellen.

Der Skandal rund um Vösendorfs Stadtchefin Andrea Stipkovits (SPÖ) will nicht abreißen. Rund 100 Menschen stehen auf der Warteliste für eine Gemeindewohnung, die Bürgermeisterin schnappte sich vor Kurzem selbst eine. Nun wurde bekannt, dass Stipkovits sogar Eigentum besitzt. „Das ist ein absoluter Ausschlussgrund“, sagt jetzt FPÖ-Gemeinderat Michael Liebl zu ÖSTERREICH.

„Ich weiß von Gerüchten, dass die Wohnung desolat ist und monatelang saniert wurde“, sagt Liebl. „Erst jetzt zieht sie ein. In der Zeit hätte sie sich eine neue Wohnung suchen können, damit die Sozialwohnung wieder für die Ernstfälle frei ist.“ Die Blauen wollen jetzt die Wohnungsvergaben neu aufrollen.

erstellt am 20. März 2018, 09:15

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.