Vassilakou: 'Es braucht Radweg am Naschmarkt'

Vassilakou
© APA/GEORG HOCHMUTH

Der Mega-Radweg soll von der Secession stadtauswärts verlaufen.

"Die Stadt Wien muss dafür sorgen, dass sichere Radwege vorhanden sind", heißt es aus dem Büro von Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) zu ÖSTERREICH. Vor allem im Bereich des Naschmarktes gebe es eine Lücke im Radverkehrsnetz, die es zu schließen gelte. Deshalb soll ein rund 900 Meter langer Radweg entlang der Linken Wienzeile entstehen. Das bestätigt auch Vassilakou gegenüber ÖSTERREICH. Baubeginn soll bereits 2019 sein. "Alle Details müssen erst geklärt werden", so Vassilakous Büro.
 

Verlauf

Der neue Mega-Radweg soll von der Secession und der Friedrichstraße stadtauswärts entlang der Lokale Wein & Co., Café Savoy und dem Restaurant On Market verlaufen und bei der Köstlergasse enden.
 

Kritik

Durch den Bau des Radweges sollen 77 Parkplätze und der Taxistand beim Theater an der Wien wegfallen. Für FPÖ-Bezirksparteiobmann Leo Kohlbauer stellt der drohende Parkplatz-Verlust eine Katastrophe dar. Heftige Kritik kommt auch von der ÖVP.
 

Alternativen

Kohlbauer schlägt vor, einen Radweg entlang der Marktstände zu realisieren. "Der dort kaum genutzte Gehsteig bietet Platz." Zudem soll die Naschmarktgarage in den leer stehenden Gewölben unterhalb der Linken Wienzeile gebaut werden.

erstellt am 20. Juli 2018, 06:24

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.