Streit ums Parkpickerl in Simmering eskaliert

Parkpickerl
© APA/HELMUT FOHRINGER

Die Parkpickerl-Befragung in Simmering könnte im ­totalen Chaos versinken.

Nach dem Wirbel um die Parkpickerl-Befragung in Hietzing droht jetzt in Simmering, wo Bezirksvorsteher Paul Stadler (FPÖ) noch vor dem Sommer eine Befragung durchziehen will, das nächste Chaos:

Stadler will nämlich über drei mögliche ­Pickerl-Zonen abstimmen lassen. Und zwar so, dass nicht die Anrainer der jeweiligen Zone über ihr Grätzel abstimmen, sondern, indem alle Simmeringer über alle Zonen entscheiden. Weil das eine "Verzerrung des Bürgerwillens darstellt und man so einfach keine Abstimmung machen kann, haben wir dagegen jetzt eine Unterschriftensammlung gestartet", erklärt Christiane Körner von Neos Simmering.

Rot-blauer Krach

Die Bezirks-SPÖ ist – ganz im Gegensatz zur Rathaus-SPÖ – gegen ein flächendeckendes Parkpickerl und kritisiert Stadler, dass er ein – in ganz Wien übliches – kostenpflichtiges Parkpickerl einführen wolle. Stadler wehrt sich vehement: "Das ist an Verlogenheit nicht zu überbieten. Die SPÖ ist doch mit ihrer ewigen Autofahrer-Abzocke schuld daran, dass wir das Pickerl brauchen."

erstellt am 18. April 2017, 07:27

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.