Stadt-SPÖ-Chef stellt Kanzler infrage

BUchacher
© APA

Buchacher fordert: Faymann muss spätestens im Herbst den Parteivorsitz abgeben.

„Die konsequenteste Haltung wäre ein sofortiger Rücktritt“: Helmut Buchacher, SPÖ-Chef in Innsbruck, fordert nach dem miserablen Abschneiden bei der Bundespräsidentenwahl einen Personalwechsel an der SPÖ-Spitze – und kritisiert damit direkt Kanzler Werner Faymann (SPÖ).

Forderung
Er trage laut Buchacher die Verantwortung für das Wahl-Debakel. Die „minimalste Konsequenz“ wäre, wenn Faymann im Herbst nicht mehr zur Wiederwahl als SP-Chef antrete. „Ich lasse nicht zu, dass die SPÖ in Innsbruck den Bach runtergeht.“ So fürchtet Buchacher, dass wegen „der inkonsequenten Haltung des Vorsitzenden“ der FPÖ Wahlhilfe geleistet wird.

erstellt am 27. April 2016, 11:25

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.