Sobotka hält Urteil für "absurd"

APA_22730394734975098.jpg
© APA

Sobotka will alles unternehmen, dass die dritte Piste gebaut wird.

Ich halte diesen Urteilsspruch für absurd", sagt Innenminister und NÖA A B-Obmann Wolfgang Sobotka (ÖVP) über das Aus für die dritte Piste am Flughafen Wien-Schwechat. Die völlig unverständliche Entscheidung gefährde Tausende Jobs und sei für das Exportland Niederösterreich ein schwerer Rückschlag. "Wir müssen alles unternehmen, damit der Bau der 3. Piste ermöglicht wird."

Jobmotor. Die Schaffung von Arbeitsplätzen müsse ein höheres Gewicht haben als der Klimaschutz, fordert auch ÖA AB-Obmann August Wöginger. "Arbeitsplätze und Rechtssicherheit müssen im Interesse der Menschen Vorrang haben", ist auch Thomas Salzer, Präsident der Industriellenvereinigung (IV-NÖ), überzeugt.

Rechtsmittel. Abgesehen von den Grünen seien alle politischen Parteien mit im Boot, derzeit gebe es Treffen mit Arbeiterkammer und Gewerkschaft über weitere Maßnahmen. Rechtsmittel gegen das Urteil seien praktisch fertig, zu Fristende am 23. März werde die Öffentlichkeit informiert, sagt Flughafen-Wien-Chef Günther Ofner. Der Flughafen will eine außerordentliche Revision sowohl beim Verwaltungsals auch beim Verfassungsgerichtshof einbringen.
 

erstellt am 15. März 2017, 08:03

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.