Protestwelle gegen die neuen Koran-Verteiler

Koran-Verteiler
© FPÖ

Gudenus kämpft weiter für ein Verbot der Koranverteil-Aktionen per Gesetz.

Dass die MA46 „Info-Veranstaltungen“ von Koran-Verteilern in der Josefstadt genehmigt hat, sorgte für Proteste und auch für FPÖ-Anzeigen – wegen Verdachts der Rekrutierung von IS-Terroristen.

Koranverteilung verbieten. FPÖ-Vize Johann Gudenus kämpft weiter für ein Verbot von Koranverteilungsaktionen: „Terrorexperten warnen, dass Wien Drehscheibe radikaler Islamisten sei. Statt Moscheen und Vereine zu kontrollieren, ist das Verteilen von Gratis-Koran-Ausgaben weiter erlaubt

erstellt am 27. Juli 2016, 07:57

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.