Parkpickerl-Chaos in Hietzing

Parkpickerl
© APA/HELMUT FOHRINGER

1.100 Personen erhielten Bögen mit falscher Grätzel-Zuordnung.

Wie ÖSTERREICH berichtete, erhielten bei der Aussendung der Parkpickerl-Fragebögen 1.100 Personen Bögen mit falscher Grätzel-Zuordnung. Bezirksvorsteherin Silke Kobald (ÖVP) will die Befragung aber nicht abbrechen, denn „falsche Papiere kann man umtauschen“. „Zumindest die Befragung der Katastralgemeinden darf nicht ausgezählt werden und ist ungültig“, kritisiert Gemeinderat Günter Kasal (FPÖ).

erstellt am 01. März 2017, 08:26

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.