ÖVP fordert "langfristige Terrorabwehr"

Mahrer Blümel
© ÖVP Wien

Mahrer und Blümel fordern mehr Sicherheit für Wien und attackieren SPÖ.

Wiens ÖVP-Chef Gernot Blümel und sein Spitzenkandidat für die Nationalratswahl, Ex-Landespolizeivizepräsident Karl Mahrer, haben beim Thema Sicherheit einen Frontalangriff auf die SPÖ gestartet. "Zickzackkurs" und "Inkonsequenz" wurden dem politischen Gegner unter anderem vorgeworfen -und dabei besonders das SPÖ-regierte Wien angegriffen.
 
Sicherheit. Die Stadt sei laut Blümel säumig, wenn es darum geht, zum Beispiel für Einkaufsstraßen und Touristenzentren entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten. Diese "liegen längst auf dem Tisch und müssen umgesetzt werden", forderte er weiter.
 
Forderung. Ganz ähnlich äußerte sich diesbezüglich Ex-Polizeigeneral Mahrer. Die Überlegungen zur Erstellung eines Sicherheitskonzepts seien ihm zufolge bis dato nur Überlegungen geblieben. "Die Stadt Wien ist aufgefordert, endlich die notwendigen Entscheidungen für langfristige Terrorabwehr zu treffen", lautete seine Forderung.
 
Mauer. Kritik hagelte es auch für die umstrittene, mittlerweile schon gestoppte Anti-Terror-Mauer am Ballhausplatz. Diese hätte das Bundeskanzleramt beauftragt, und jetzt sei man dort überrascht, dass wirklich gebaut wurde.

erstellt am 09. September 2017, 09:27

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.