ÖVP: "Linz wird sich neu verschulden"

Bernhard Baier
© Harald Dostal

ÖVP Linz und Grüne sind gegen den Linzer Budgetvorschlag 2018.

Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) präsentierte Anfang der Woche den Budgetvoranschlag für die Stadt Linz und verkündete, dass die Stadt Linz ab dem Jahr 2018 bis 2022 keine neuen Schulden mehr machen werde.

Neuverschuldung
Vizebürgermeister Bernhard Baier (ÖVP) und Stadträtin Eva Schobesberger (Grüne) meinen jedoch, dass es auch im kommenden Jahr zu einer Neuverschuldung kommen wird. „Das Budget von Finanzreferent Luger ist ein rein finanzkosmetischer Eingriff“, so Baier. Schobesberger dazu: „Die Belastungen werden fortgeschrieben und die großen Brocken aber gleichzeitig nicht angefasst.“ So sei der Verkauf der Linz AG der einziger Grund, wieso die Stadt keinen Abgang in Höhe von rund 40 Mio. Euro zu bewältigen habe. Die ÖVP Linz fordert nun mehr Transparenz für die Gemeinden.

erstellt am 13. Dezember 2017, 08:20

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.