Neues Geheim-Papier: Sprengen Wiener Grüne Koalition?

nobau2.jpg
© Grüne

Der Lobautunnel wird endgültig zur Soll-Bruchstelle für Rot-Grün in Wien.

Für Aufsehen sorgt im Donnerstagmorgenverkehr am Ring eine Protestaktion der „Nobau“-Initiative der Wiener Grünen. 60 Personen und ein Eisvogel – das Wappentier des Nationalparks Donau-Auen – machten am Ring gegen den Bau der Lobau-Autobahn Stimmung.

Grüne reizen die SPÖ jetzt bis zum Äußersten

Provokant. Dass man damit das Nervenkostüm von Koalitionspartner SPÖ bis aufs Äußerste strapaziere, bestreitet Grünen-Sprecher und Nobau-Organisator Christoph Humitsch: „Unser Standpunkt war immer klar. Wir sind sehr entspannt.“

Das Gegenteil von entspannt wird die Wiener SPÖ sein, wenn sie heute in ÖSTERREICH erstmals den Leitantrag der Grünen zum Lobautunnel liest.

lobau.jpg

Angriff: Ludwig selbst soll Tunnel absagen

Attacke. „Die Landesversammlung der Grünen (...) fordert (...) Bürgermeister Michael Ludwig auf, von dem unsinnigen und milliardenteuren Prestigevorhaben abzurücken“, heißt es im Text wörtlich. Man werde „auf allen Ebenen darum kämpfen, dass der Nationalpark Donau-Auen in seiner Unberührtheit erhalten bleibt.“

Härter als in diesem Antrag kann man einen Koalitionspartner nicht angreifen. Der Streit um den Lobau-Tunnel könnte damit endgültig die rot-grüne Koalition sprengen und zu Neuwahlen führen.

Josef Galley

erstellt am 08. Juni 2018, 06:34

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.