Mindestsicherung: Anteil der Asylanten explodiert

Mindestsicherung
© APA/BARBARA GINDL

Schon jeder 3. Bezieher von Mindestsicherung in Wien ist ein Asylberechtigter.

Die sinkende Arbeitslosigkeit macht es möglich: im März 2018 sank die Gesamtzahl der Bezieher von Mindestsicherung in Wien um acht Prozent im Vergleich zum März 2017. Exakt 12.306 Personen weniger bezogen die Mindestsicherung, insgesamt waren es im März 140.304 Bezieher.
 

Plus 11 Prozent

Genau die gegenteilige Entwicklung gibt es bei der Zahl der Bezieher, die Asylberechtigte oder subsidiär Schutzberechtigte sind: Deren Zahl stieg von 41.428 im März 2017 auf 45.804 im März dieses Jahres - um 11 Prozent. Jeder 3. Empfänger in Wien ist schon Asylberechtigter.
 
Sozialstadträtin Sandra Frauenberger (spÖ) führt dies darauf zurück, dass es "immer mehr Schutzsuchende gibt, die nach Wien kommen". Kürzungen der Bundesregierung seien "kontraproduktiv, da das keine Probleme löst, sondern nur mehr Armut und steigende Kriminalität verursachen wird". Der durchschnittliche Bezug pro Bedarfsgemeinschaft lag bei 643 Euro pro Monat. Jeder dritte Bezieher ist ein Kind.
 
sozialhife3.jpg

erstellt am 14. April 2018, 08:47

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.