Mehr Geld für die Politiker

weniger-falschgeld-in-thrin.jpg
© Getty Images

Salzburgs Politiker verteidigen die Erhöhung ihrer Gehälter.

Während Bundespolitiker 2018 gleich hohe Gehälter wie heuer bekommen werden, gibt es in Salzburg (und Vorarlberg) eine Erhöhung der Bezüge um 1,5 Prozent. Die Salzburger Landespolitik argumentiert das mit zahlreichen Nulllohnrunden in den vergangenen zehn Jahren. Zwischen 2.200 und 16.000 Euro brutto verdienen Salzburgs Politiker pro Monat – 14 Mal pro Jahr. Zwischen 2009 und 2016 gab es keine Gehaltserhöhung.

Gerechtfertigt

Nun sei es Zeit, der Empfehlung des Rechnungshofes zu folgen, so Landeschef Wilfried Haslauer (ÖVP). Dass man damit gegen Willen der Bundes-ÖVP handelt, ist Finanzreferent Christian Stöckl (ÖVP) kein Widerspruch: „Wenn jetzt Sebastian Kurz eine freiwillige Nulllohnrunde beim Bund einzieht, dann ist das Bundessache. Die haben diese Nulllohnrunde in den letzten Jahren, wie wir sie in Salzburg hatten, ja auch nicht mitgemacht.“

Die Erhöhung der Gehälter sei gerechtfertigt, findet auch der Klubobmann der Grünen, Cyriak Schwaighofer. Und auch SPÖ-Klubobmann Walter Steidl ist dafür: „Gerade, wenn es um die Einkommen der Politiker geht, muss man aufpassen, dass man ein bestimmtes Wertmaß dabei nicht verliert.“

erstellt am 07. Dezember 2017, 10:46

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.