Ludwig bastelt an Top-Ressort für Ostermayer

Michael Ludwig
© APA/GEORG HOCHMUTH

Am Freitag deutete Michael Ludwig erstmals Details über sein neues Team an.

Im zweiten Stock des Wiener Rathauses herrscht derzeit hektisches Kommen und Gehen – Spitzenfunktionäre, mögliche Quereinsteiger, Gewerkschafter und Co. geben sich bei Michael Ludwig die Klinke in die Hand. Der angehende Bürgermeister, der am 14. Mai sein Regierungsteam präsentieren will, ließ jetzt erstmals einen Blick in seine Karten zu.

Keine Absagen

Im Gegensatz zur kolportierten Absage von Ex-Minister Josef Ostermayer als Kultur- und Finanzstadtrat sagt Ludwig: „Es ist noch nichts fixiert. Es gibt weder fixe Zu- noch Absagen. Alles ist im Fluss.“

Ostermayer-Ressort

Und dazu kommt, dass Ludwig die Konstruktion der künftigen Ressorts in der Stadtregierung „von den geeigneten Personen dafür abhängig macht. Leichte Verschiebungen in den Kompetenzen sind durchaus vorstellbar.“ Im Klartext: Das zuerst in ÖSTERREICH berichtete Szenario, dass für Ex-Minister Josef Ostermayer ein neues Kultur- und Finanzressort gezimmert wird, wenn er letztlich Ja zu Ludwig sagt, ist nach wie vor ganz oben auf der Agenda.

Zauber-Würfel

„Und es ist wie mit dem ungarischen Zauberwürfel: Dreht man an einer Ecke, verändert sich alles andere mit. Deshalb ist noch nichts fixiert“, beschreibt Ludwig die Komplexität des Headhuntings für sein optimales Stadtratsteam.

Quote

Mittlerweile ist für Ludwig nicht einmal mehr die 50-prozentige Frauenquote in Stein gemeißelt: „Es kommt auf die Leistung der einzelnen Person an. Das Team muss passen.“

Josef Galley

erstellt am 21. April 2018, 08:31

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.