KH Nord wird jetzt zum Endlos-Skandal

KH Nord
©

173-Seiten-Bericht liefert verheerende Fakten zu Wiens Spitals-Skandal Nr. 1. 

        Auf 173 Seiten listet der vorläufige Endbericht des Rechnungshofes über den Bau des Krankenhauses Nord noch einmal die Chronik des totalen Management-Versagens in der Stadtregierung und im Krankenanstaltenverbund bei dem Bau des Skandal-Spitals auf. Die Vorwürfe reichen von völlig sinnlosen Druckaufträgen im Bereich von 200.000 Euro bis hin zu haarsträubenden Fehlern bei der Bauaufsicht und dem Fehlen jeglicher Kontrolle über das Monster-Projekt, dessen Kosten von ursprünglich 600 Millionen auf wahrscheinlich 1,4 Milliarden Euro explodiert sind.

Auch in der Ära von Stadträtin Sandra Frauenberger gelang es nicht, die Qualität des KAV-Managements zu heben.     

erstellt am 11. Februar 2018, 08:45

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.