KH Nord wird jetzt zum Endlos-Skandal

KH Nord
©

173-Seiten-Bericht liefert verheerende Fakten zu Wiens Spitals-Skandal Nr. 1. 

        Auf 173 Seiten listet der vorläufige Endbericht des Rechnungshofes über den Bau des Krankenhauses Nord noch einmal die Chronik des totalen Management-Versagens in der Stadtregierung und im Krankenanstaltenverbund bei dem Bau des Skandal-Spitals auf. Die Vorwürfe reichen von völlig sinnlosen Druckaufträgen im Bereich von 200.000 Euro bis hin zu haarsträubenden Fehlern bei der Bauaufsicht und dem Fehlen jeglicher Kontrolle über das Monster-Projekt, dessen Kosten von ursprünglich 600 Millionen auf wahrscheinlich 1,4 Milliarden Euro explodiert sind.

Auch in der Ära von Stadträtin Sandra Frauenberger gelang es nicht, die Qualität des KAV-Managements zu heben.     

erstellt am 11. Februar 2018, 08:45

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.