Häupl-Intimus ist ein "echter Brunnenvergifter"

Häupl Niedermühlbichler
© TZOe Artner

Döblings SPÖ-Bezirksvorsitzende tobt über Häupl-Verteidiger Niedermühlbichler.

Dass – wie ÖSTERREICH berichtete – SP-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler frontal auf die Parteirebellen losging und ihnen riet, sich „nicht mit Häupl anzulegen“ oder gar am SPÖ-Parteitag Ende April gegen diesen zu kandidieren, sorgt nun für helle Aufregung.

Während der Bürgermeister noch bis Ende der Woche in Flachau auf Skiurlaub weilt, explodiert in Wien der Krieg in der SPÖ.

"Niedermühlbichlers Sager ist eine Frechheit"

Barbara Novak, Bezirksvorsitzende der SPÖ in Döbling, greift nun im ÖSTERREICH-Gespräch den Häupl-Intimus frontal an: „Dieser Sager ist eine Frechheit. Niedermühlbichler ist ein echter Brunnenvergifter“, schimpft die Häupl-Kritikerin.

Novak erklärt, dass der SPÖ-Parteimanager „sowohl Häupl als auch dem Kanzler einen ganz schlechten Dienst erwiesen hat. Wir waren auf einem sehr guten, konstruktiven Weg, gemeinsam alle personellen und inhaltlichen Fragen in der Wiener SPÖ zu lösen. Und jetzt so etwas. Wir alle haben uns trotz aller Provokationen wie etwa Streichungen für Michael Ludwig bei der Bildungskonferenz zurückgehalten. Und jetzt geht er mit brutalen Drohgebärden auf den Balkon, statt im Wohnzimmer zu streiten.“

Josef Galley

erstellt am 14. März 2017, 08:16

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.