Grüne: "Seeufer müssen weiter geschützt werden"

Rolf Holub
© TZOe Raunig

Velden hat bereits eine zweijährige Bausperre zum Uferschutz verhängt.

Den Gemeinden rund um den Wörthersee reicht es. Protzige Villen, Wohnkomplexe mit Seezugang und leer stehende Appartementhäuser werden künftig nicht mehr so aus dem Boden sprießen wie einst. Velden hat bereits, wie berichtet, eine zweijährige Bausperre verordnet. Die Grünen fordern in Kärnten weitere Ufer-Schutzmaßnahmen.

LR Holub: »Unser Land ist für uns’re Leut«

Schutz
„Unser Land für uns’re Leut‘!“, fordert Grünen-Landesrat Rolf Holub. „Wir dürfen nicht zulassen, dass unsere wunderbare Natur an Großinvestoren und Spekulanten verscherbelt und zubetoniert wird. Deswegen bedarf es ­einer nachhaltigen Raumplanung zum Schutz vor Seenverbauung.“

Bremse
Gefordert wird unter anderem auch eine Bremse für die Errichtung von weiteren Zweitwohnsitzen rund um die Seen. „Eine widmungsgemäße Nutzung als ­Hotel oder als Hauptwohnsitz muss auch überprüft werden“, fordert Grünen-Landtagsabgeordneter und Umweltsprecher ­Michael Johann.

Zudem soll ein Baukultur- und Gestaltungsbeirat die Gemeinden in Fragen der Baukultur beraten, um zu verhindern, dass weitere Betonburgen das Landschaftsbild am See verschandeln, so die Grünen.

erstellt am 20. Oktober 2017, 09:37

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.