"Es ist eine große Herausforderung"

Johanna Mikl-Leitner
© Johannes Kernmayer

Mikl-Leitner soll am 25. März zur neuen Landeshauptfrau gewählt werden.

„Ich werde eine Landeshauptfrau sein“, freut sich Johanna Mikl-Leitner. „In die Fußstapfen des Herrn Landeshauptmanns zu treten, ist eine große Herausforderung.“ Mikl-Leitner wird die erste Frau an der Spitze des blau-gelben Landes. Das beschloss der Landesparteitag einstimmig in seiner Sitzung am Mittwoch. Ihre Wahl wird offiziell beim Parteitag am 25. März in St. Pölten erfolgen.

Lobesrede
„Mit der Entscheidung für ‚Hanni‘ Mikl-Leitner hat die niederösterreichische Volkspartei eine exzellente Grundlage gelegt, dass die erfolgreiche Arbeit der Partei auch in Zukunft fortgesetzt werden kann“, so Erwin Pröll. Er kenne Mikl-Leitner seit mehr als 25 Jahren, sie sei eine erfahrene Politikerin.

Reaktionen
„Wir nehmen die Personalentscheidung der ÖVP zur Kenntnis und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit“, sagte die Klubobfrau der Grünen, Helga Krismer. „Ich setzte auf eine Fortsetzung der guten Zusammenarbeit und wünsche meiner Kollegin alles Gute“, so Karin Renner (SPÖ). Die NEOS erhoffen sich von Mikl-Leitner Transparenz in der Landespolitik. „Für die Spitze unseres Landes ist Johanna Mikl-Leitner die richtige Wahl“, sagt Wirtschaftsbund-Obfrau Sonja Zwazl. Mikl werde bei den Freiheitlichen „einen schweren Stand haben“, kündigte Walter Rosenkranz an.

Die St. Pöltner über Prölls Rücktritt:

  • Patrizia P. (18): "Pröll war sehr lange dabei, es war Zeit für ihn zu gehen. Die Mikl-Leitner wird das als Frau sicher sehr gut meistern."

  • Karin S. (40): "Mir wäre lieber gewesen, Pröll hätte weitergemacht. Ich glaube, Mikl-Leitner wird da nicht mithalten können."

  • Johannes R. (36): "Prölls Rücktritt war total unerwartet für mich. Ich bin mir unsicher, ob Mikl-Leitner in seine Fußstapfen treten kann."

  • Isabella S. (30): "Überraschend war Prölls Rücktritt aus der Politik für mich nicht. Eine Frau im Landhaus zu haben ist sicher gut."

  • Lisa R. (15): "Eine Freundin erzählte mir von Prölls Rücktritt. Ich war überrascht. Die Mikl-Leitner kenne ich nicht wirklich."

  • Richard M. (23): "Pröll war schon zu lange dabei. Wie es mit seiner Nachfolgerin Mikl-Leitner werden wird, weiß ich absolut nicht."

erstellt am 19. Jänner 2017, 08:27

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.