Erneuter Vorstoß für Seilbahn am Kahlenberg

170608_SeilbahnKahlenberg.jpg
©

Magistratsabteilungen prüfen nun die Durchführung des Projekts am Kahlenberg.

Seit Jahren sorgt die Idee einer Seilbahn am Kahlenberg für Diskussionen zwischen Befürwortern und Gegnern. Jetzt versucht die Firma Genial-Tourismus & Projektentwicklung erneut die Stadt für das Seilbahn-Projekt zu begeistern. Die Pläne für die Route stehen bereits fest.

Route. So soll die 5,6 Kilometer lange Bahn ihre Abfahrtsrampe bei der U4-Station Heiligenstadt bekommen. Von dort aus soll die Route über die Boschstraße und den Spittelauer Sporn bis zu einer Station in Jedlesee führen. Weiters sollen die Gondeln den Hubertusdamm entlang und über die Donau zu einer Station im Kahlenbergerdorf schweben, bis zum Kahlenberg.

„Ich habe keinen Einwand, wenn die Wünsche der Grundeigentümer im Kahlenbergerdorf berücksichtigt werden“, erklärt Bezirkschef Adolf Tiller (ÖVP).

Prüfung. Momentan wird das Projekt in den diversen Magistratsabteilungen auf die Durchführbarkeit geprüft. Das Forstamt habe bereits die Zustimmung signalisiert, ebenso wie das Stift Klosterneuburg. „Nicht geklärt sind die Abstellplätze für Autobusse. In der Muthgasse würde es Stellplätze bei der Park-&-ride-Anlage geben, für Autobusse sei derzeit nur der Parkplatz am Kahlenberg möglich“, so Tiller. Ob die Stellungnahmen des Magistrats die zuständige Stadträtin Uli Sima (SPÖ) überzeugen können, bleibt spannend.

erstellt am 08. Juni 2017, 06:44

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.