Die KPÖ wurde durch den Pakt entmachtet

Feinstaub
© APA/BARBARA GINDL

Zwei KP-Stadträte werden für Verkehr bzw. Pflege zuständig sein.

Richtiggehend abgeräumt wurde die KPÖ in der neuen Stadtregierung – eine Spätfolge des Zerwürfnisses zwischen Stadtchef Nagl und KPÖ-Chefin Elke Kahr rund um das Murkraftwerk. Nagl warf und wirft Kahr in ­diesem Zusammenhang „Rechtsbruch“ und „undemokratisches Verhalten“ vor. Für die KPÖ gebe es „kein Wunschprogramm“, so Nagl, aber auch „kein Strafressort“. Kahr wird für die Verkehrsplanung und das Straßenamt zuständig sein – und damit auch für den Feinstaub. Neo-Stadtrat Robert Krotzer wird das Gesundheitsamt und im Sozialbereich die Pflege zugeordnet, die fusionieren sollen.

erstellt am 30. März 2017, 11:59

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.